Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sonne, Freude, Austausch & Gebet

Das war Taizé 2022

„Es ist als ob die ganze Welt an einem kleinen Ort wäre“ - diese kurze Definition von Taizé, mit der die diesjährige Fahrt des Pastoralen Raumes Idar-Oberstein ausgeschrieben wurde, hat sich wieder einmal bewahrheitet. Eine Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener aus der Region hat sich am 07. August 2022 mit Pastoralreferent Michael Michels auf den Weg gemacht, um gemeinsam mit etwa 2000 anderen jungen Menschen aus Europa und der ganzen Welt eine Woche lang das Leben und den Glauben zu feiern, sich kennenzulernen und auszutauschen. Besonders zahlreich vertreten waren junge Menschen aus Schweden, Spanien, Portugal, Deutschland, Frankreich, der Ukraine und Ägypten. Auch aus Afrika und Asien waren wieder junge Menschen da.

Zum festen Programm in Taizé gehören Bibeleinführungen durch die Brüder von Taizé und der Austausch in international gemischten Kleingruppen. Die besonderen Gebetszeiten, geprägt durch die bekannten Taizé-Gesänge, Gebete in verschiedenen Sprachen und eine längere Zeit der Stille, bestimmten den Rhythmus der Tage. Besonders prägend sind aus liturgischer Sicht dabei die Abendgebete am Freitag und Samstag, die mit Kreuz und Licht das Ostergeheimnis in den Mittelpunkt stellen. Das Essen war bewusst - wie immer in Taizé - einfach aber ausreichend, geschlafen wurde in Zelten.

Dankbar blickt die Gruppe zurück auf eine Woche, in der viel gelacht aber auch geweint wurde, die voller Lebensfreude war aber auch geprägt wurde durch ernste Themen und Diskussionen. Auf eine Woche voller Musik und Tanz, voller Sonne und heißer Temperaturen, voller neuer Erfahrungen, neuer Freund- und Bekanntschaften. Leider blicken wir auch zurück auf eine Woche, in der COVID eine Rolle spielte, Gott sei Dank aber niemand schwer erkrankt ist. Alles in allem bleibt, wie eigentlich immer, wenn man aus Taizé zurück kommt, eine ganz besondere Erfahrung und eine Beobachtung, auf die Pastoralreferent Michael Michels von Jahr zu Jahr stolzer wird: „Wir waren nun schon öfter in Taizé und viele junge Leute sind schon mitgefahren - bis jetzt hat noch jeder hinterher gesagt: Ich komme wieder!“

Auch in den Sommerferien 2023 ist natürlich wieder eine Fahrt nach Taizé geplant - Termin & Alle Infos gibt es im Januar 2023 an dieser Stelle