Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

So wie Kirche für dich passt!

Junge Nahe Kirche

"Junge Nahe Kirche" ist ein Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene im Pastoralen Raum Idar-Oberstein. Bei uns gibt es neben unterschiedlichen Veranstaltungen, Gruppenangeboten, Freizeiten, Fahrten, Städtetrips, Schulungen & Gottesdiensten natürlich auch viel Platz für dich und deine Ideen. Und keine Sorge: Bei uns musst du nicht Mitglied werden und auch nicht viel mit der Kirche zu tun haben, sondern kommst einfach immer dann dazu, wenn du Lust hast oder dich etwas interessiert. Und wer weiß: Vielleicht geht es dir auch so, wie schon anderen vor dir: Dann kann bei uns dein Ort werden für tolle Erlebnisse und neue Freundschaften. Vielleicht findest du hier auch die Möglichkeiten, so über "Gott und die Welt" zu reden, wie du es brauchst, und mit anderen nach Antworten auf die knifflichen Fragen des Lebens zu suchen. Gerne kannst du mit Michael Michels - dem Verantwortlichen für die katholische Jugendarbeit hier in der Region - Kontakt aufnehmen oder dich diese Homepage und unsere Kanäle immer auf dem Laufenden halten.

Neuigkeiten aus der Jungen Nahe Kirche

  • Messdienerarbeit 2022
  • Start Firmvorbereitung
  • Siegerehrung Escape-Game

Im Februar startet die Firmvorbereitung für den Firmjahrgang 2022. Alle katholischen Schülerinnen und Schüler, die das 9. Schuljahr besuchen, werden dafür in den kommenden Wochen von Pastoralreferent Michael Michels kontaktiert.

Ein spannendes Konzept steht auch in diesem Jahr wieder bereit, hoffentlich mit mehr Möglichkeiten der Durchführung als in der letzten Firmvorbereitung 2020, als aufgrund der Corona-Situation und der noch nicht fortgeschrittenen Möglichkeiten der Prävention (Impfungen, Tests etc.) viele Projekte und Veranstaltungen abgesagt werden mussten und nur die Videokonferenz als Ersatz blieb.

Neben Gruppentreffen sind wieder unterschiedliche Projekte geplant, die eine spannende Auseinandersetzung mit dem christlichen Glauben bieten sollen. Neben biblisch-kreativen oder klassisch-katechetischen Projekten wird u.a. auch eine Fahrt nach Saarbrücken angeboten. Unter dem Motto „Ich bin Ich – Weil Du Du bist“ werden eine Synagoge, eine Moschee, ein buddhistisches Haus und eine katholische Kirche besucht und mit den jeweiligen Vertreterinnen und Vertretern der Religionen das Gespräch gesucht. Ein Projekt führt Firmlinge in eine Gerichtsverhandlung und zum anschließenden Gespräch mit Richterin und Staatsanwältin über Fragen nach Schuld, Gerechtigkeit und Vergebung. Vogelsang – die Gedenkstätte in der ehemaligen NS-Ordensburg – kann auch in einem Projekt besucht werden und die Frage nach christlichem Menschenbild und der Würde jedes Geschöpf Gottes an diesem Ort ganz besonders erfahrbar werden. Auch Projekte in Kooperation mit der Tafel, der Caritas, einem Bestatter, dem Nationalpark und der Lebensberatung sind geplant. Die bunte und breite Facette soll den jungen Christen ein möglichst umfassendes Bild des Christentums und der gelebten Botschaft des Christentums vermitteln, immer orientiert am Leben und dem Lebenszeugnis verschiedenster Menschen in verschiedensten Kontexten. All das soll die Jugendlichen bei einem entscheidenden Schritt auf dem Firmung unterstützen: Den christlichen Glauben tiefer kennen- und verstehen zu lernen um dann bewusst „Ja“ zu sagen zu können – Ja dazu, dass die Kirche und Glaube in ihrem weiteren Leben eine Rolle spielen sollen.

Pastoralreferent Michael Michels koordiniert und leitet die Firmvorbereitung und wird dabei von einem engagierten Kreis Ehren- und Hauptamtlicher aus den Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften unterstützt.    

Ende Januar stehen auf der Themenseite "Firmung" alle Informationen und Dokumente auch zum Download zur Verfügung.

Direkt zur Themenseite geht es hier

Vom 08. bis 14. November werden sich einige Menschen in Kirn wohl gefragt haben, warum zu merkwürdigen und untypischen Uhrzeiten immer wieder die Glocken der Katholischen Pfarrkirche St. Pankratius geläutet haben. Der Grund war, das Live-Escape-Game der Katholischen Jugendarbeit, das auf große Resonanz gestoßen ist.

“Eine Aufgabe – Eine Geschichte – eine Stunde Zeit. Ziel ist es, Rätsel zu lösen, Hinweise zusammenzubringen und unterschiedliche Aufgaben zu bewältigen.“ So erklärt Pastoralreferent Michael Michels wie das Live-Escape-Game funktioniert. Zugrunde lag dem Spiel in Kirn die Geschichte, dass dem Küster der Kirche bei Aufräumarbeiten in der Sakristei ein schweres Buch auf den Kopf gefallen ist. Dies führte dazu, dass er sich nicht mehr an den Code zum Läuten der Glocken erinnern konnte. Aufgabe der Teilnehmer/innen des Escape-Room war es, durch das Lösen unterschiedlicher Rätsel an unterschiedlichen Orten in der Kirche diesen Code zu erspielen, um am Ende die Glocken läuten zu lassen.

Dies ist im Laufe der Woche weit über 200 Menschen gelungen, die in unterschiedlichsten Gruppen den Escape-Room bespielten. Schulklassen, Jugendgruppen, Messdiener/innen, Familien, Freundeskreise und sogar Betriebsausflüge waren im Escape-Room und haben sich durch die Kirche gerätselt. Besonders war dabei für viele: Die Rätsel führten die Teilnehmenden durch die ganze Kirche und auch an für die Öffentlichkeit ansonsten nicht zugängliche Orte. Neben dem Spaß an den Rätseln haben alle Rätsel auch spannende Details und Geschichten über die Kirche und ihre besonderen Orte verraten.

Am schnellsten gelöst hat den Escape-Room eine Gruppe bestehend aus Niko Römer (Kellenbach), Felisha Steinmetz (Kirn), Jason Vetter (Becherbach) und Luisa Wagner (Kirn).

Auf Platz zwei folgte eine Gruppe des CVJM aus dem 8. Schuljahr des Kirner Gymnasiums. Die Motivation der Gruppe am Escape-Room teilzunehmen war ähnlich wie bei vielen anderen der Teilnehmer/innen auch. “Ich wollte schon immer mal einen Escape-Room machen und dann gibt es sogar mal einen in Kirn” sagte Luisa Wagner. “Das gibt es ja wirklich nicht alle Tage” so Jason Vetter.

Für die Siegergruppe hat sich Pastoralreferent Michels einen besonderen Preis ausgedacht. “Die vier Jugendlichen waren richtig interessiert an Kirchen und den darin verborgenen Geschichten. So war mir ziemlich schnell klar, welcher Preis für die Jugendlichen der passende wäre.” Im kommenden Jahr soll nochmal - wenn Corona es zulässt - eine Fahrt für Messdiener/innen zu besonders günstigen Konditionen nach Rom angeboten werden. Niko, Felisha, Jason und Luisa sind herzlich eingeladen, auch wenn sie keine Messdiener sind, zu diesen günstigen Messdiener-Konditionen die Gruppe nach Rom zu begleiten. “Dort gibt es dann noch ganz andere Kirchen und ganz andere Geschichten zu bestaunen” ist sich Pastoralreferent Michael Michels sicher.

Das Live-Escape-Game bildete ein erstes großes Event im Rahmen der Wiedereröffnung der Katholischen Pfarrkirche St. Pankratius. Nach über 4 Jahren Bau- und Renovierungsmaßnahmen wird die Kirche am Sonntag, den 28. November 2021 um 18:00 Uhr mit einem feierlichen Gottesdienst eröffnet. Der Trier Bischof, Dr. Stephan Ackermann, wird dem Gottesdienst vorstehen. Pastoralreferent Michels betont: “Ein großes Ziel des Escape-Room war es, die frisch renovierte Pfarrkirche auf kreative Weise vielen Menschen zugänglich zu machen, die vielleicht auch sonst nicht zu den klassischen Gottesdienstbesuchern gehören. Es freut uns in der Jugendleiterrunde der Pfarreiengemeinschaft Kirn total, dass uns dies bei über 200 Teilnehmer/innen gelungen ist!”