Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Von der Nahe bis an den Glan

Pfarreiengemeinschaft Oberstein

Herzlich Willkommen auf dem Internetauftritt der Katholischen Pfarreiengemeinschaft Oberstein!

Die Pfarreiengemeinschaft Oberstein erstreckt sich von der Nahe bis an den Glan und die weiteste Entfernung von einem bis zum anderen Ende beträgt über 40 Kilometer. Diese weiten Wege sind äußere Kennzeichen unserer Diaspora-Situation und der damit verbundenen sprichwörtlichen "Zerstreuung" der Katholiken über unser großes Gebiet. 

"Zu diesen Herausforderungen, die die Gemeinden in der Diaspora zu bewältigen haben, gesellt sich aber auch ein ganz bestimmter Charme, eine bestimmte Gabe", so hat es unser Bischof Stephan Ackermann formuliert. "Oft ist nämlich in diesen Gemeinden eine ganz besondere Familiarität zu spüren. Die Menschen, die aktiv am kirchlichen Leben teilnehmen und dafür manche Mühe auf sich nehmen, spüren konkret, was es heißt, zur Familie Gottes zu gehören." Dies bestätigen wir gerne. 

Trotz dieser großen Weite wollen wir nahe am Menschen sein. Wir feiern unsern Glauben und halten uns dabei an das Wort des Apostels Paulus im Römerbrief: "Freut euch mit den Fröhlichen und weint mit den Weinenden" (Röm 12,15). 

Herzliche Einladung unsere Pfarreiengemeinschaft zu entdecken - hier im virtuellen Raum, wie auch ganz konkret in der persönlichen Begegnung.

Neuigkeiten aus der Pfarreiengemeinschaft

  • Orgel
  • Fusion

1200 Pfeifen unterwegs

Orgelprojekt in St. Walburga kommt sichtbar in Bewegung:

Ende September wurden an zwei Tagen sämtliche Pfeifen von der Orgelplattform geräumt; der Spieltisch wurde ausgebaut.

Alle Pfeifen (insgesamt ca. 1200!) werden nun in der Orgelbauwerkstatt von Hubert Fasen in Oberbettingen (Eifel) gereinigt, wenn nötig repariert und ergänzt.

Nach dem späteren Wiedereinbau werden sie einzeln intoniert.

Derzeit stehen nur noch einige der Prospektpfeifen (also der sichtbaren Pfeifen) auf der Plattform; sie geben derzeit zwar keinen Ton von sich – schließlich fehlt die entsprechende Technik - , aber für die großen Pfeifen ist ihr „Stamm-Parkplatz“ der sicherste Aufbewahrungsort, und die Optik des Kirchenraumes bleibt weitgehend erhalten.

Im Herbst des kommenden Jahres soll dann wieder alles an seinem Platz stehen; restauriert, erweitert und mit modernster Technik ausgestattet.

Eine Menge Arbeit für viele Handwerksspezialisten – das gibt es natürlich nicht umsonst…

Der Orgelbauverein St. Walburga hat den Löwenanteil der rund 235 000 Euro schon erwirtschaftet. Rund 20 000 Euro fehlen allerdings noch.

 

Wenn auch Sie unser Projekt unterstützen wollen, spenden Sie uns!

Hier die Bankverbindung:

Orgelbauverein St.Walburga e.V.

Kreissparkasse Birkenfeld

IBAN: DE45 5625 0030 0000 3638 20

BIC: BILADE55XXX

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Für den Orgelbauverein:

Charlotte Jansen

Die Ausgangssituation

"Nah bei den Menschen in ihren jeweiligen Lebensräumen sein, lokale Initiativen des Glaubenslebens unterstützen und dabei trotzdem auf die schwindende Ressourcen auch in den ehrenamtlichen Gremien vor Ort achten: Die Kirche im Bistum Trier braucht zur Umsetzung ihrer Synodenergebnisse die passenden Strukturen" - Mit dieser Feststellung wird auch bei uns, im Pastoralen Raum Idar-Oberstein, die strukturelle Veränderung, angestoßen durch die Diözesansynode im Bistum Trier, spürbar.

Zum 01. Januar 2022 fusionieren die bisherigen Pfarreiengemeinschaften zu Pfarreien. Dazu gehört auch die Pfarreiengemeinschaft Oberstein die nach Votum der zuständigen Gremien und Verantwortlichen im gleichen Zuschnitt zur Pfarrei Nahe Glan, St. Bonifatius fusioniert.

Das Dekret des Bischofs

Das Dekret des Bischofs - die kirchenrechtliche Grundlageüber die Aufhebung der Pfarreiengemeinschaft Oberstein im Pastoralen Raum Idar-Oberstein und des Kirchengemeindeverbandes Oberstein sowie der Pfarreien und der Katholischen Kirchengemeinden Idar-Oberstein St. Walburgis, Idar-Oberstein (Kirchenbollenbach) St. Johannes Nepomuk, Idar-Oberstein (Weierbach) St. Martin, Mittelreidenbach St. Christophorus, Offenbach-Hundheim St. Peter u. Paul und Sien St. Laurentius und über die Errichtung der Pfarrei und Katholischen Kirchengemeinde Nahe Glan St. Bonifatius (erschienen im Kirchlichen Amtsblatt des Bistums Trier am 25. August 2022 - Nr. 207) - finden Sie hier zum Download

Die neue Pfarrei - ein Überblick

Katholisches Pfarramt Oberstein

Anschrift:

Wasenstraße 20

55743 Idar-Oberstein

Tel: +49 6781 22306

oberstein(at)nahe-kirche.de

Sekretär:

Norbert Deichfischer

Öffnungszeiten:

Mo.: 8.30 - 12.30 Uhr & 14.00 - 18.00 Uhr

Di.:  8.30 - 12.30 Uhr & 14:00 - 18:00 Uhr

Mi.: 8.30 - 12.30 Uhr & 14:00 - 18:00 Uhr

Do.: 8.30 - 12.30 Uhr & 14:00 - 18:00 Uhr

Fr.:  8.30 - 12.30 Uhr & 14:00 - 17:00 Uhr

Besuche sind aktuell nur noch vorheriger telefonischer Anmeldung möglich!

  • Idar-Oberstein, St. Walburga

    Anschrift:

    Wasenstraße 24

    55743 Idar-Oberstein

    Kurze Geschichte:

    Die Vorgängerkirche unserer heutigen St. Walburga-Kirche wurde in den Jahren 1855/58 im neugotischen Stil erbaut und am 22. September 1962 durch Bischof Wilhelm Arnoldi konsekriert. Nach über 100 Jahren war der bauliche Zustand der Pfarrkirche allerdings so schlecht, dass 1967 die Genehmigung zum Abriss der Kirche erteilt wurde. An gleicher Stelle folgte 1967/68 die Errichtung eines Neubaus zusammen mit einem Pfarrzentrum. Die Konsekration der neuen Pfarrkirche nahm Weihbischof Carl Schmidt am 20. Oktober 1968 vor. Eine grundlegende Innen- und Außenrenovierung erfolgte in den Jahren 1999/2000.

    Zur Pfarrei St. Walburga gehören die Stadtteile Oberstein, Enzweiler, Hammerstein, Göttschied und Regulshausen. Ebenso gehören Frauenberg, Gerach, Herrstein, Hintertiefenbach, Ober- und Niederwörresbach zur Pfarrgemeinde.

    Zurzeit gehören ca. 2617 Katholiken zu unserer Gemeinde.

  • Kirchenbollenbach, St. Johannes Nepomuk

    Die erste Kirche wurde im Jahr 976 von Erzbischof Willigis von Mainz in Kirchenbollenbach erbaut. Die heutige katholische Kirche wurde in den Jahren 1895 bis 1898 nach dem Plan des Mainzer Dombaumeisters Ludwig Becker im romanischen Stil errichtet. Ursprünglich für die Menschen aus sechs Dörfern geplant, verfügt die Kirche über ca. vierhundert Sitzplätze. Durch die Einrichtung des Truppenübungsplatzes Baumholder im Jahre 1938 reduzierte sich die Zahl der zugehörigen Katholiken jedoch erheblich. Das Gotteshaus verfügt über eine sehr hochwertige Ausstattung. Die Mosaiken in den Altären, der Kreuzweg und die im Original erhaltene und restaurierte Stahlhuth Orgel sind hier besonders zu erwähnen. Die Kirche wurde zur Jahrtausendwende im Außen und Innenbereich grundlegend renoviert, und befindet sich in einem sehr guten Zustand.

    Thomas Müller

  • Weierbach (Idar-Oberstein), St. Martin

    Anschrift:

    Obere Kirchestraße 13

    55743 Idar-Oberstein

    Kurze Information:

    Weierbach ist ein Stadtteil von Idar-Oberstein und liegt am östlichen Rand der Stadt im Nahetal. Zur Pfarrei St.Martin gehören außer Weierbach die Stadtteile Nahbollenbach und Georg -Weierbach sowie Fischbach.Die Gemeinde besteht aus ca. 1000 Katholiken. Wann in der Kirche ein Gottesdienst stattfindet entnehmen Sie bitte der Gottesdienstordnung auf dieser Webseite.

    Die heutige Kirche befindet sich mit dem dazugehörigen Pfarrhaus sowie dem Pfarrsaal, in der Oberen Kirchstraße in Weierbach. Die Kirche wurde 1897 im neugotischen Stil erbaut und 1997 renoviert.